willkommen - benvenuti  

 auf

Radtouren in bella Italia

Fahrradtouren und Fahrradfahren in Italien

 

oder wollen Sie zum Kinderdoktor oder zum Herrn Stadtrat?

 

 

  Gruppenreise in die Toskana  

ADFC-Gruppenreise Mai 2016

 

Zum  zweiten Mal biete ich eine Gruppenreise durch die landschaftlich reizvolle Südtoskana an. Organisiert wird sie vom ADFC Baden-Württemberg.
Wir fahren Anfang  Mai. Zu dieser Zeit herrscht schönster Frühling. Leuchtende Mohnfelder, dunkelroter Klee, gelber Ginster, Pinien und Zypressen bestimmen das Bild. Ruhiges, aber sportliches Radfahren und Nebenstraßen und Wegen.
Abends sind wir in stimmungsvollen italienischen Kleinstädten. Wir haben Zeit, wir gehen gut Essen und erleben Land und Leute.  ALLE REISEDETAILS

Apulien

Salento, Valle d'Itria, Gargano

Mai 2012

Apulien bietet für jeden etwas. Viel Küste, Ebenen, Hügelland und mit dem Gargano auch 1.000m hohe "Berge". Deshalb war es auch glückliche Fügung, dass wir diesen wettermäßig problematischen Urlaub im Salento begonnen hatten. Wir konnten die wechselhaften Tage im Itriatal überbrücken und unsere Serpentinenlibido dann am Gargano ausleben. 
Es war letztendlich ein schöner Radurlaub am Meer. Ich glaube, vielen, die meine Seite besuchen oder bei mir anfragen, schwebt ein solcher Urlaub in Italien vor. Er lässt sich in kaum einer anderen Region Italiens so gut verwirklichen wie am Stiefelabsatz... weiterlesen
Toskana im Frühling

März 2012

 

Die Mandelbäume blühen rosa. Mimosen leuchten wie gelbe Farbtupfer an den Hängen. Die Wiesen und Äcker sind zartgrün überzogen. Überall knospt es. 
Es ist erst Anfang März, aber die Sonne lässt die Temperaturen bereits auf 20 Grad steigen. Die Einheimischen sitzen noch im Wintermantel vor der Bar. Wir dagegen freuen uns über Sonne, Wärme und den spürbaren Frühling.
Wir brechen bei schönstem Wetter zu unserer frühesten Tour auf, besuchen altbekannte Stätten und Wege und machen, wenn man so will, eine Reise an den Beginn dieser Homepage... EINE WOCHE LANG

südliches Latium Altocasertano

zwischen Rom und Neapel
Juni 2011

Zwischen Rom und Neapel waren wir dieses Jahr unterwegs. Schon kurz nach dem Autobahnring um Rom gelangt man in abgelegene Landstriche, die die Nähe der Großstadt fast unwirklich erscheinen lassen. In der Ciociaria liegen die Städte wie Perlen auf den einzelnen Hügel. Überschreitet man die Kalksteingebirge zum Meer, gelangt man in die Heimat von Pizza und Mozarella, wo die neapolitanische Lebensfreude die Oberhand gewinnt.
Nicht weit entfernt befinden sich die Monti del Matese, die Eingangspforte zum Hochgebirge Mittelitaliens. Unsere Tour sollte uns durch all diese Landstriche führen. Aber bei dieser Tour liefen nur An- und Abreise nach Plan... HIER LANG
Alpenpässe

2010 / 2011

 

Männer haben Muskeln,
Männer sind furchtbar stark,
Männer können alles,
Männer kriegen 'nen Herzinfarkt,

Bis auf letzteres muss ich mir diese Grönemeyersche Beschreibung des eigenen Geschlechtes immer mal wieder unter Beweis stellen - typisch Mann eben. Also habe ich meine freie Zeit im Sommer in pure Höhenmeter umgesetzt und bin einige besonders schöne Alpenpässe gefahren. Immer noch in Italien, aber in der Speckknödel und Polenta-Ecke. Und siehe da. Es hat mir echt gefallen. Möglicherweise Ansteckend

Mezzogiorno
Cilento, Kalabrien, Basilikata
Mai 2010

 


Nach einigen Jahren Abstinenz zog es uns 2010 wieder in den Süden. Nur noch weiter runter als das letzte Mal bis ins südliche Kampanien, die Basilikata und das obere Kalabrien. Anfang bis Mitte Mai wollten wir mit dem Fahrrad in den Hügel und Bergen vor dem Appenin unterwegs sein von einigen auch nicht ganz flachen Küstenstrecken unterbrochen. Cilento, Maratea, Pollino Nationalpark, Lukanische Dolomiten... Wettergesteuert wurde es eine viel größere Runde - aber nicht weniger schön. Der Reisebericht ist deshalb früher fertig als gedacht. Eccolo - Hier ist er!
Passo dello Stelvio
Stilfserjoch

30. August 2008


Den zweithöchsten Alpenpass mit dem Fahrrad zu bezwingen, ist an für sich schon etwas Besonderes - noch dazu wenn er landschaftlich so spektakulär ist wie das Stilfser Joch. Das zusammen mit vielen Radbegeisterten ganz ohne Motorgeräusche und Abgase bei herrlichstem Wetter zu tun, ist nochmals eine Steigerung. Und in einem Jahr, in dem nicht viel geklappt hat, war das für mich persönlich besonders wertvoll. Da waren die 48 Kehren, die diese Passstraße so besonders macht, alles andere als ein Problem. Mein Fazit: Alles nur Willenssache!  Su, Su, Su
Südtoskana
nördliches Latium

Juni 2008

Genüsslich über Zypressenalleen dahinrollen, nette, kleine Kurven genießen, kaum Steigungen. Abends dann bei Pizza und einem Glas Rotwein sitzen und sich über die mühelos zurückgelegten 50 Kilometer freuen. Hätten Sie es gerne so?
Dann meiden sie lieber diese Tour. Die Strecke durch das Latium oberhalb von Rom, über die Kraterseen Lago di Bracciano,  Vico und Bolsena und vor allem das Tuffsteingebiet der Südtoskana hat es in sich.. Auch wenn wir vom Wetter gezwungen ein Stück an die Küste ausweichen mussten, war es eine anstrengende Hügellandtour mit städtebaulichen Highlights... Vedi
Süd-Abruzzen
Nationalpark
Molise

Juni 2007


Da sind wir wieder - nach hitzegeplagten 14 Tage in den Höhen der grünen Maiella und den Weiten der Fuciner Ebene. Vorbei an den idyllischen Stauseen von Scanno und Barrea und durch den großen Nationalpark der Abruzzen haben wir Abruzzo und Molise von West nach Ost durchquert, die großen Provinzhauptstädte ertragen und die kleinen genossen... und viel Zwischenmenschliches erlebt. Der Bericht ist seit kurzem fertig...  Arrivo
Abruzzen

Gran Sasso
Monti della Laga
Monti Sibillini

Juni 2005


Über die Abruzzen, das "Dach Italiens", gab es damals keinen eigenen Reiseführer. Wer will schon in die Welt der Pferde- und Schafherden, der fast 3.000 Meter hohen Gipfel mit ihren stillen Bergseen, ihren unendlich weiten Hochebenen und ihren verlassenen Dörfern? Wir!
Ist doch gerade diese alpine Hochgebirgswelt so weit im Süden das Begeisternde an bell' Abruzzo - und bislang unsere größte Herausforderung: 700 Kilometer und 9.500 Höhenmeter mit neuen Velotraum Rädern... AVanti
Apennin
Garfagnana
Apuanische Alpen

Juli 2004


10 Tagen lang sind wir durch das Gebiet zwischen der Emilia Romagna, der nordwestlichen Toskana und dem Südzipfel Liguriens gefahren. Durch ein von mächtigen Bergrücken, bizarren Felsformationen, tiefen Wälder, Seen und Schluchten und dem trennenden Tal des Fiume Serchio durchzogene Gebiet, das auf den ersten Blick so gar nicht ins Bild der Toskana passt...  Andiamo
Umbrien

Mai 2003

 


Wer Italien mag, der mag auch Umbrien. Es ist Italien pur und unverfälscht aber für Radfahrer eine heftige Angelegenheit. In Umbrien rauschen keine Meereswellen sondern die Wälder. Hier blühen keine Zitronen sondern die Heiligenlegenden. Es ist ein Land von sprödem, verhaltenem Charakter. Wir sind nicht so begeistert zurückgekommen, wie von manch anderer Italientour, dafür umso beeindruckter von der noch so ursprünglichen Welt... Allora
Piemont

September 2002

 


Das Piemont ist eine sehr ausgewogene Region Italiens, in der jeder auf sein Kosten kommt. Das Piemont vereint vieles, was wir an Italien so schätzen. Mediterranes Klima, gutes Essen und edle Weine, eine harmonische Landschaft, die gerade für Radfahrer ein gut geeignetes Gelände darstellt.
Besonders empfehlenswert sind dabei die Hügellandschaften des Monferato und der Langhe... provi pure
Apulien

April 2002

 


Wer mit dem Rad nach Apulien fährt, ist bestimmt nicht das erste Mal in Italien und kennt so manche schöne Region Italiens. Doch er/sie war noch nie in Süditalien. Eben!
Süditalien ist anders, und zwar ganz anders... Quindi
Toskana

Mai 2001

 

Auf den ersten Blick ist die Toskana kein Landstrich für Radfahrer. Unerbärmlich strampelt man 50 m steil nach oben, um gleich wieder 45 m davon unnütz abzufahren.  Trotzdem übt die Toskana eine unglaubliche Anziehungskraft auf Deutsche generell und zunehmend auch auf Radtouristen aus. Den Grund finden Sie auf diesen Seiten... Ecco!
Venetien
Poebene

September 2001

Vom Gardasee durch die Poebene nach Venedig. Schöne Spätsommertour, bei der weniger die Poebene als mehr die großen Städte (Verona, Padua und Venedig) im Mittelpunkt der Radtour standen. Und wer glaubt, dass hier alles nur flach sein, für den gibt's Überraschungen... vedi!
Alto Adige

März 2001

 

Die klassische Frühjahrstour entlang der Etsch vom Reschenpaß (1.500 m) abwärts durchs Vinschgau ins Meraner Becken. Von dort ist es ein Katzensprung nach Bozen oder an den Kalterer See. Südlich folgen die an den Hängen gelegenen Weindörfer Tramin und Salurn, bis mit Trento der deutsche Sprachraum endet und Italien spürbar beginnt... Vieni Qui!
Toskana

Juni 1998

 

Nach drei Fahrradtouren durch die Toskana darf man getrost als Überzeugungstäter gelten. Und dennoch beschreibe ich auch unsere ersten Erfahrungen in der für viele Deutsche italienischste Region Italiens noch gerne. Die feingegliederten, verschiedenen Landschaften des Chianti, der Crete bis zur Maremma mit ihren hübschen Städtchen nahmen uns schon beim ersten Mal für sich in Bann. Perchè?
eccetera...

 

Aus vielen Jahren Italienurlaub nicht nur mit unseren Fahrrädern tragen wir hier alles mögliche zusammen.  Nützliche Reise-Informationen, Wichtiges zu An- und Abreise, Erläuterungen zum Bahnfahren in Italien, oder Bilder und Eindrücke von unseren Wandertouren in Italiens Bergen und an Italiens Küsten.
Sprachschulen
in Italien

persönliche Erfahrungen

Die sehr unterschiedlichen Erfahrungen mit Sprachschulen in Italien haben mich veranlasst, meine persönlichen Erwartungen hier darzustellen. Ich stelle die von den Schulen gemachten Ankündigungen mit den tatsächlich gemachten Erfahrungen gegenüber. Bewusst gebe ich auch eine Bewertung der Sprachschulen ab ebenso wie Empfehlungen, wo man gut, besser und auch nicht so gut aufgehoben ist. Wer sich also überlegt, einen Sprachkurs in Cefalu, Tropea, Alghero, San Remo, Otranto, Taormina oder Camerano zu belegen oder gar in die teuere Toskana möchte, dem seien meine Erfahrungsberichte ans Herz gelegt. 
Es ist leider nicht immer alles Gold, was glänzt. Auch wenn manches fast so teuer ist.

Dr. Gerhard Veits, last update 01.11.2015

Impressum